Hochzeitsplaner Teil 1: Checkliste

Plant Eure Hochzeit ganz einfach mit unserer Hilfe. In diesem ersten Teil findet Ihr eine Checkliste. Unser kleiner Hochzeitsplaner wird Euch unterstützen und macht so Eure Hochzeit perfekt.

Wann muss ich mit Hochzeitsplanung Anfangen?

Eure Hochzeit soll perfekt werden? Dann ist es ratsam, dass Ihr Euch ausreichend Zeit nehmt. Fangt so früh wie möglich mit der Planung Eurer Hochzeit an. Dadurch wird es natürlich auch alles entspannter. Eine gute Zeitspanne für die Planung ist in der Regel ein Jahr, aber dies ist natürlich nur ein Richtwert.

Eine Checkliste als Hilfe für deine Hochzeitsplanung

Wir haben unsere Checkliste so unterteilt, dass Ihr recht schnell sehen könnt, wann welcher Schritt erledigt werden sollte. Natürlich könnt Ihr aber auch flexibel sein. Der Hochzeitsplaner lässt sich so umstellen, dass er zu Euren Bedürfnissen passt. Um so früher Ihr einen Punkt erledigt habt, um so besser natürlich.

Checkliste für den 12 bis 9 Montag vor der Hochzeit

  • Standesamtlich oder kirchlich? Oder doch lieber ein freier Redner? Es gibt viele Möglichkeiten. Zusammen solltet Ihr entscheiden, wie Ihr Heiraten möchtet.
  • Termin für Hochzeit festlegen: Dazu gibt es viele Punkte, die beachtet werden sollten: Ist die Location noch frei? Haben die Gäste an diesem Termin Zeit (Urlaubs- bzw. Ferienzeit)? Aber man sollte auch darauf achten, dass der Termin nicht grade auf ein Fußball-WM Endspiel fällt. Sonst sind die Gäste eher mit dem Spiel als mit der Feier beschäftigt.
  • Terminanfrage: Versucht den festgelegten Termin so früh wie möglich bei der Kirche, dem Standesamt, der Feier-Location usw. zu buchen. Begehrte Termine sind recht schnell ausgebucht, teilweise leider schon 2 Jahre im Voraus.
  • Rahmen der Hochzeit: Groß oder klein, traditionell oder außergewöhnlich. Freie Trauung oder kirchlich Heiraten. Die weiteren Punkte werden durch diese Entscheidung natürlich beeinflusst.
  • Eure Eltern: Trefft Euch mit ueren Eltern und lasst Sie an Eurem Plan teilhaben. Vielleicht können sie Euch bei der Vorbereitung auch unterstützen.
  • Kosten. Ein Kostenplan hilft euch, den Überblick zu behalten. Auch eine erste Gästeliste hilft bei der Kostenplanung.
  • Weddingplanner oder Zeremonienmeister? Falls Ihr einen von Beiden für eure Hochzeit haben möchtet, solltet Ihr auch Diesen rechtzeitig informieren.
  • Musik: Sofern Ihr eine Band, einen DJ oder einen anderen Showact für die Kirche bzw. für das Standesamt wünscht, solltet Ihr auch frühstmöglich anfangen zu suchen. Hierunter fallen natürlich auch die musikalischen Wünsche für die Hochzeitsfeier.
  • Hochzeitsreise: Um so früher ihr Eure Flitterwochen bucht, um so besser stehen die Chancen auf einen Frühbucherrabatt.
  • Planungsordner: Legt euch einen Ordner an, in dem Ihr alle wichtigen Dokumente und Inspirationen sammeln könnt. Dort könnt Ihr auch diese Checkliste abheften und eine Terminübersicht hinzufügen. Dank neuester Technik und vielen Apps sind diese Ordner mittlerweile auch mobil, geräte- und personenübergreifend nutzbar. So könnt Ihr auch unterwegs schnell etwas ergänzen.
  • Hochzeitsmessen: Hier könnt Ihr euch einen Überblick über die neueste Brautmode, Trends und andere Dinge verschaffen oder andere Ideen finden. Meist gibt es auch noch den einen oder anderen Aktionsrabatt auf solchen Messen. Vielleicht treffen wir uns sogar dort ;-).
  • Save the Date: Schickt Euren Gästen eine erste Information, damit diese sich bereits den Termin freihalten können.

Checkliste für den 9 bis 6 Monat vor der Hochzeit

  • Gästeliste & Einladungen: Erstellt Euch eine endgültige Gästeliste und dann heißt es Einladungskarten verschicken. Meist müssen weite Anreisen usw. durch die Gäste geplant werden.
  • Trauzeugen: Es ist an der Zeit, Eure Trauzeugen festzulegen. Oft können diese auch noch bei der Vorbereitung helfen und Euch einige Punkte abnehmen.
  • Gespräche: Vereinbart einen Termin mit dem Standesbeamten und oder dem Kirchenvertreter. Schnell kann man so auch noch herausfinden, ob Euch bestimmte Unterlagen oder Dokumente fehlen.
  • Ablauf der Trauung: Welche Texte oder Lieder sollen Euren Traumtag begleiten? Wie wird Euer Trauspruch?
  • Foto und Video: Auch beim Fotografen werden Termine recht frühzeitig gebucht. Dies gilt natürlich wieder besonders für spezielle Termine. Wenn Ihr ein Wunschfotografen habt, solltet Ihr auch bei ihm zeitnah Euren Termin sichern.
  • Verlobungsshooting: Bucht einen Fototermin für die Verlobung. Besonders, wenn Ihr ein professionelles Verlobungsbild auf den Einladungskarten verwenden möchtet.
  • Auto: Sucht euch Euer Hochzeitsauto aus und bucht es. Sonst ist Euer Traumauto vielleicht bereits vergriffen.
  • Brautkleid und Bräutigamanzug: Auch hier solltet Ihr lieber früher als später anfangen zu suchen. Auch Änderungen benötigen im Nachhinein noch Zeit.
  • Geschenkeliste: Legt in entsprechenden Läden eine Geschenkeliste aus oder erstellt eine bei Onlinehändlern, wie zum Beispiel Amazon. Den entsprechenden Hinweis oder Link könnt Ihr dann direkt in der Einladungskarte unterbringen.
  • Unterkünfte: Bucht für Gäste von außerhalb Hotelzimmer (fragt ggf. nach einem Gruppenrabatt)

Checkliste für den 6 bis 3 Monat vor der Hochzeit

  • Trauringe: Welche Ideen habt Ihr für Eure Ringen? Möchtet Ihr diese selbst schmieden, anfertigen lassen oder aus einem Katalog auswählen? Auch hier gibt es sehr viele Möglichkeiten, die Euch den einen oder anderen Abend beschäftigen werden.
  • Blumen: Egal ob für die Tisch- oder Kirchendeko oder für den Brautstrauß - bei ausgefallenen Sachen benötigt der Florist auch etwas Vorlaufzeit. Falls Ihr unsicher seid, fragt bei Eurer Hochzeitslocation oder Euren Fotografen nach guten Erfahrungen.
  • Hochzeitsmenü: Was soll es zu Essen geben? Auch an ein Probeessen solltet Ihr denken. Habt Ihr Vegetarier, Allergiker oder Kleinkinder unter Euren Gästen? Überlegt Euch, ob für diese Abweichungen von dem geplanten Menü notwendig sind.
  • Hochzeitstorte: Gerade der Kuchen bzw. die Hochzeitstorte sollte bei der Konditorei Eures Vertrauen rechtzeitig bestellt werden. Oft sind in den Sommermonaten die Auftragsbücher lange im Voraus voll. Erfahrungsgemäß fällt auch hier ein Probeessen in Euren Terminkalender.
  • Anmeldung: Meldet Eure Trauung nun beim Standesamt bzw. im Pfarramt an und reicht die entsprechenden Unterlagen ein.

Checkliste für 3 Monate bis 4 Wochen vor dem Hochzeitstermin

  • Frisör & Kosmetikerin: Blockt Euch Euren Termin und vereinbart auch hier ein Probestyling. Für dieses sollten beide Seiten genügend Zeit und ein oder zwei Alternativen einplanen.
  • Bestätigung der Gäste: Prüft, welche Gäste sich bis jetzt fest angemeldet haben. Vielleicht muss man bei der Anzahl für die Location oder beim Essen noch etwas anpassen.
  • Gastgeschenke: Die Gäste freuen sich über eine kleine Aufmerksamkeit von Ihren Gastgebern. Etwas, dass zu Euch passt und an Eure wundervolle Hochzeit erinnert.
  • Polterabend: Wenn Ihr diesen Abend wollt, plant mit Euren Trauzeugen Euren Polterabend bzw. Junggesellenabschied.
  • Letzte Abstimmung: Nun geht es an die letzten Punkte bezüglich Hochzeitslocation, Dekoration, Gästeunterbringung, Gästetransport etc.

Checkliste für 2 Wochen bis 7 Tage vor der Trauung

  • Die Schuhe: Damit ihr an Eurem großen Tag auch ordentlich tanzen könnt, solltet ihr anfangen, die Brautschuhe und Bräutigamschuhe einzulaufen.
  • Dienstleister: Nun geht noch mal alle Dienstleister für Eure Hochzeit durch, teilt ihnen die letzten Änderungen (Änderung der Gästeanzahl usw.) mit und schwört sie auf Euren Hochzeitstermin ein.
  • Sitzordnung: Macht Euch einen Plan für die Sitzverteilung. Erstellt Platzkärtchen.
  • Friseurbesuch für den Bräutigam.
  • Schick machen: Sonnen-, Nagelstudio und Kosmetiktermin für die Braut.
  • Notfalltasche: Auch wenn wir hoffen, dass Ihr sie nicht braucht. In ihr sollten Dinge wie Make-up, Taschentücher, Schmerztabletten, Bürste, Fusselrolle, Nähzeug, Blasenpflaster usw. enthalten sein.
  • Party! Zeit für den Polterabend, Junggesellen- bzw. Junggesellinnenabschied.

Checkliste für den letzten Tag vor der Trauung

  • Outfit: Richtet Euer Brautkleid und den Anzug. Macht alles so bereit, dass Ihr Euch morgen direkt anziehen könnt.
  • Für die Braut: Etwas Altes (symbolisiert die Zugehörigkeit zur Familie und zur Herkunft), etwas Neues (symbolisiert Optimismus und die Hoffnung auf ein gutes Leben), etwas Geliehenes (einen Gegenstand von einer glücklich verheirateten Freundin oder von einem Familienmitglied) und etwas Blaues (steht für Liebe und eheliche Treue)
  • Kleingeld: Legt Euch etwas Geld zurecht. Egal ob für die Parkuhr oder wenn Ihr Euch doch noch schnell an der Tankstelle etwas zu trinken holen wollt - immer gut einen "Notgroschen" dabei zu haben.
  • Ausweise: Steckt Eure Ausweise in die Tasche oder vertraut diese einer Person an, die Euch auf dem Standesamt bzw. in der Kirche begleitet. Ohne den Ausweis kommt Ihr sonst schnell für den offiziellen Teil in Nöten.
  • Bezahlung: Einige Dienstleister wollen bereits an der Hochzeit in bar bezahlt werden. Richtet Euch Umschläge mit dem entsprechenden Betrag und beschriftet diese sorgfältig.
  • Dekorieren: Wenn Ihr es selber macht, dekoriert die Location.
  • Relaxen: Es ist alles vorbereitet - lehnt Euch zurück und genießt die Vorfreude auf einen unvergesslichen Tag.

Euer Hochzeitstag

  • Der große Tag: Dank unseres Hochzeitsplaners und dieser Checkliste geht es gut vorbereitet in den Tag: Lets do it!

Für die Woche nach der Hochzeit

  • Hochzeitsreise: Ab in die Flitterwochen mit Euch!
  • Rechnungen: Die Dienstleister, die noch nicht in bar bezahlt wurden, sollten nun zeitnah ihr Geld erhalten.
  • Hochzeitsfotos: Sprecht mit dem Fotografen und entwerft Euer Hochzeitsalbum
  • Danke: Schickt den Gästen eine kleine Dankeskarte für die Glückwünsche und Geschenke.
  • Papierkram: Bei einer Namensänderung sind noch einige Dinge zu tun: Meldung bei Behörden (z.B.: Ausweise ändern lassen) und beim Arbeitgeber. Aber auch Euer Türschild muss geändert werden, sowie Allgemeines wie der Telefonbucheintrag, die Visitenkarten, Accounts bei Versandhäusern usw.
  • Diese Checkliste bzw. der Hochzeitsplaner soll nur als Anhaltspunkt dienen. Ihr könnt ihn natürlich Euren Bedürfnissen anpassen. Oberster Gedanke ist nach wie vor: Es ist Eure Hochzeit. Sie sollte daher Euren Träumen und Möglichkeiten entsprechen.

Hochzeitsplaner downloaden als PDF, für Evernote, für OneNote, Word und Excel.